Technik

Der WLAN-Router – Alles, was Sie über Router wissen sollten

Von  | 

Fast jeder Haushalt oder auch Arbeitsplatz besitzt einen WLAN-Router. Doch manchmal überfordert die Vielzahl an Routern, die angeboten werden. Doch welche Funktionen bringt ein Router überhaupt mit sich, was sollte man beim Kauf und der Platzierung beachten? Diese Fragen und weitere interessante Informationen werden im folgenden Artikel geklärt.

Warum sollte ich überhaupt einen Router kaufen?

Man sollte einen Router kaufen, um mit diesem per DSL-, Kabel- oder Glasfaser-Anschluss auf das Internet zuzugreifen. Mit dem Signal des WLAN-Routers können sich auch mehrere Geräte gleichzeitig verbinden. Ebenso kann ein Router ein lokales Netzwerk aufbauen, hier können mehrere Geräte intern miteinander kommunizieren und untereinander Daten übertragen.

Was sollte ich beim Kauf eines Routers beachten?

Der ausgewählte Router sollte in erster Linie stark und zuverlässig sein. Bei der Auswahl sollte man ein paar grundlegende Faktoren beachten. Welche Anschlussart ist vorhanden, DSL, Kabel, Glasfaser oder LTE? Denn die meisten Router sind nur für eine Zugangsart konfiguriert. Um die volle Bandbreite des vorhandenen Internet-Tarifs ausnutzen zu können, sollte man darauf achten, dass der Router dieses Tempo unterstützt. Wird Gigabit-Anschluss eines Kabelanschlusses verwendet, muss der Router den DOCSIS 3.1-Standard haben. Ebenso wichtig ist auch der Frequenzbereich, denn die neueren Router funken auf zwei Frequenzbereichen: 2,4 GHz und 5 GHz. So ist eine bessere Internetverbindung möglich. Möchte man seinen Computer, ein NAS-Laufwerk oder einen Drucker per Kabel an den Router anschließen, ist es notwendig, dass der Router die entsprechenden Ports dafür hat. Damit auch hier die Verbindung keine Probleme hat, sollten die LAN-Anschlüsse ein Tempo von mindestens 1000 Mbit/s ermöglichen. Für Online-Spieler ist ein 2,5-GHz-LAN-Port zu empfehlen. Ebenso kann man über den Internetzugang sein Festnetztelefon verbinden. Die meisten Geräte verfügen über eine DECT-Basis, an der sich die schnurlosen Telefone einfach anmelden können.

Wie lange kann ich einen Router verwenden?

Allgemein kann man Router so lange verwenden, wie sie noch voll funktionstüchtig sind und die zur Verfügung stehenden Geschwindigkeiten unterstützen. Ungefähr kann aber gesagt werden, dass sich die Lebensdauer eines Low-End-Routers auf zwei bis drei Jahre beläuft. Bei einem High-End-Router kann man mit einer Lebensdauer von über 10 Jahren rechnen. Natürlich gibt es noch andere Gründe, die zum Kauf eines neuen Routers führen können. Zum einen, wenn der Hersteller keine Updates mehr für den Router anbietet. Die Updates sind wichtig, um Sicherheitslücken zu schließen, die Leistung aufrechtzuerhalten oder neue Funktionen zur Verfügung zu stellen. Ein Neukauf ist auch zu empfehlen, wenn die Up- und Downloadgeschwindigkeit des Routers verlangsamt ist oder teilweise ganz ausfällt.

Wo ist der beste Standort für den Router?

Der perfekte Standort für den WLAN-Router ist sehr wichtig, um im ganzen Bereich, in dem drahtloses Internet benötigt wird, problemlos eine stabile Internetverbindung herstellen zu können. Hier drei Tipps, die beachtet werden sollten. Der Router sollte nicht in der Nähe von einem Drucker oder anderen Geräten stehen. Ebenso können auch Wasserleitungen, Fußbodenheizung, Mauern, Wände und Ecken die Signalstärke beeinträchtigen. Geräte wie Waschmaschinen, Mikrowellen und Telefone können den gleichen negativen Effekt bewirken. Der nächste Tipp ist, den Router erhöht aufzustellen. Das Funksignal kann sich so besser ausbreiten. Als beste Position eignet sich hier, den Router außen an einem Schrank, einem Regal oder an einer Wand zu befestigen oder ihn auf einen Tisch zu stellen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, den Router neben Türen zu positionieren und nicht in einer Ecke. Dennoch sollte darauf geachtet werden, dass die Lage zentral ist, damit der ganze gewünschte Bereich perfekt abgedeckt werden kann.

Welche Rolle spielt die Wohnungsgröße beim Router-Kauf?

Bei großen Häusern oder Wohnungen kann es passieren, dass nicht die gesamte Fläche mit einem Signal abgedeckt werden kann. Bauliche Gegebenheiten, wie zum Beispiel eine Fußbodenheizung, können das Signal nochmals eingrenzen.

Kann ich das WLAN-Signal verbessern?

Wenn nicht der gesamte Bereich mit einem WLAN-Signal abgedeckt werden kann, gibt es Optionen, um dies zu verbessern.  Es können Repeater oder eine Powerline-Verbindung, die ermöglicht die Übertragung des Internetsignals über die hauseigene Stromleitung, verwendet werden. Beide Geräte können die Reichweite erhöhen, da sie das Signal weiterleiten und verstärken.

Welche Einstellungen lassen sich noch vornehmen?

Nach dem WLAN-Router kaufen können bei dem Router einige Zusatzfunktionen eingestellt werden. Das Netzwerk kann so eingerichtet werden, dass die verbundenen Geräte untereinander Daten austauschen können oder diese auf eine externe Festplatte oder einen Drucker zugreifen können. Zusätzlich kann man noch ein zusätzliches Netzwerk für seine Gäste einrichten. So haben die Gäste nur Zugriff auf das Internet, aber nicht auf den Drucker und den Mediaserver. Des Weiteren kann auch eine Zeitschaltung aktiviert werden. Diese Funktion gibt es bis jetzt nur bei einer Fritz!Box. Diese Funktion bietet die Möglichkeit zum Beispiel über Nacht Strom zu sparen. Ebenso kann man bei einem WLAN-Router auch das Passwort, für ein einfacheres merken, individuell geändert werden.

Fazit

Beim Kauf eines WLAN-Routers gibt es verglichen mit anderen technischen Geräten nur wenige Dinge zu beachten. Zu empfehlen ist, zu einem etwas teureren Router zu greifen, weil hier die erwartete Lebensdauer länger geschätzt wird und diese Router mehr Zusatzfunktionen mit sich bringen. Welche man schlussendlich wirklich braucht, ist jedem selbst überlassen. Bei der Platzierung des Routers ist es sinnvoll, einen Kompromiss zwischen zentraler und barrierefreier Lage zu finden.

Im diesem Blog ist der Name Programm, denn hier dreht sich alles um das Leben im Haus und in der eigenen Wohnung.

Datenschutzinfo