Haushalt

Frühjahrsputz: Checkliste hilft

Von  | 

Er gehört zu den gefürchteten Aufgaben im Jahr: der Frühjahrsputz. Eine Checkliste hilft dabei, strukturiert vorzugehen und den Frühjahrsputz rasch zu erledigen.

Das Großreinemachen auf und hinter den Schränken, unter dem Sofa und im Keller schüchtert Männer und Frauen gleichermaßen ein. Sie befürchten einen enormen Zeitaufwand und einen unüberwindlichen Aufgabenberg. Diese Aussichten führen dazu, dass Putzmuffel bereits vor der Wohnungsreinigung die Flinte ins Korn werfen. Damit das Putzen schnell und unkompliziert von der Hand geht, lohnt sich zunächst eine sinnvolle Aufgabenteilung.

Beispielsweise informieren Sie Ihre Familie über den Termin für den Frühjahrsputz. Dabei betonen Sie die Anwesenheitspflicht. Anschließend halten Sie die anstehenden Aufgaben fest. Mit einer Frühjahrsputz Checkliste wissen Sie auf einen Blick, was es zu erledigen gibt. Zudem greift hier ein psychologischer Effekt. Sobald Sie einen Punkt auf der Liste abhaken, kommt es zu einem Glücksgefühl. Das motiviert dazu, die Wohnung mit Elan zu säubern. Gleichzeitig zeigt die Frühjahrsputz Checkliste allen Familienmitgliedern, welche Aufgaben auf sie zukommen. Ausreden nach dem Motto „Ich wusste nicht, was ich machen sollte“ nimmt dieses Vorgehen den Wind aus den Segeln.

Darum ergibt eine Frühjahrsputz-Checkliste Sinn

Sobald Sie die Frühjahrsputz Checkliste für Ihren Wohnungsputz erstellen, halten Sie fest, wann Sie welchen Raum in Angriff nehmen. Diese Planung hilft, die Zeit für den gesamten Hausputz einzuteilen. Speziell bei großen Wohnungen und Häusern kann die Aktion einen bis zwei Tage in Anspruch nehmen. Alternativ verteilen Sie die geplanten Aufgaben im Vorfeld auf mehrere Tage. Sie nehmen sich beispielsweise jeden Tag ein anderes Zimmer vor. Für den Frühjahrsputz eignen sich vorwiegend Zeitpunkte, an denen draußen die Sonne lacht. Dadurch strömt Licht in die Wohnung und Sie fühlen sich ebenso fröhlich wie motiviert.

Auf der Putz-Checkliste halten Sie auch Pausenzeiten fest. Beispielsweise planen Sie alle zwei Stunden eine Erholungspause ein. In dieser Zeit stärken Sie sich mit einem Snack oder einem Kaffee. Achten Sie darauf, dass die Pausen nicht zu lang ausfallen. Sobald Sie sich an das Faulenzen gewöhnen, schwindet die Motivation für die Wohnungsreinigung. Eine gute Methode, damit die gute Laune bei den Putzaufgaben erhalten bleibt, stellt Musikhören dar. Beispielsweise legen Sie Ihre Lieblingslieder auf, um beim Staubsaugen, Wischen oder Ausmisten mitzusingen oder zu tanzen.

Eine feste Reihenfolge hilft beim Wohnungsputz

Bevor der Frühjahrsputz beginnt, fühlen sich viele Menschen von dem Aufgabenberg überfordert. Sie wissen nicht, womit sie anfangen sollen. Dadurch verlieren sie schnell die Lust am Großputz. Um das zu verhindern, planen Sie auf Ihrer Checkliste beispielsweise eine feste Reihenfolge für die geplanten Punkte. Dabei bewährt es sich, die unbeliebtesten Aufgaben direkt an den Anfang zu setzen. Nach getaner Arbeit stellt die restliche Wohnungssäuberung kein Problem dar. Beginnen Sie beispielsweise damit, alle Möbel und Oberflächen von Staub zu befreien.

Mit Essigreiniger und einem sauberen Lappen entfernen Sie Fett- und Schmutzrückstände, die sich übers Jahr auf Lampenschirmen und Schrankoberflächen sammeln. Beim Putzen empfiehlt es sich, die Zimmer jeweils von oben nach unten zu reinigen. Dementsprechend stehen das Bodenreinigen und Staubsaugen am Ende Ihrer Checkliste.

Ausmisten während des Frühjahrsputzes: die Vorzüge

Der Frühjahrsputz eignet sich, um ausrangierte Möbel und Heimtextilien sowie ausgemistete Kleidung zu entsorgen. Damit die aussortierten Objekte nicht im Weg stehen, entfernen Sie diese vor Beginn der Putzaktion aus der Wohnung. Alternativ sammeln Sie sie in der Rumpelkammer oder einer leeren Ecke im Keller. Zahlreiche Menschen entscheiden sich im Rahmen des Frühjahrsputzes dazu, die Wohnung umzudekorieren. Die gedeckten Farben der Winterzeit weichen fröhlichen Nuancen, die das Erwachen der Natur symbolisieren. Damit Accessoires Sie nicht beim Reinigen stören, sollten Sie diese vor dem Putzen abnehmen. Neue Dekorationsstücke hängen und stellen Sie erst auf, wenn die Zimmer zu Ihrer Zufriedenheit glänzen.

Alternativ hilft es, Dekorationselemente und aussortierte Sachen vor der eigentlichen Putzaktion auszuräumen. Dadurch vermeiden Sie, dass durch langes Aussortieren die geplante Putzzeit vergeht. Speziell Erinnerungsstücke fesseln Ihre Aufmerksamkeit. Sie halten Sie von der Wohnungssäuberung ab. Deshalb vermeiden Sie Ablenkungen aller Art, damit das Putzen schnell und reibungslos vonstatten geht.

Wir wünschen einen erfolgreichen Frühjahrsputz!

Im diesem Blog ist der Name Programm, denn hier dreht sich alles um das Leben im Haus und in der eigenen Wohnung.

Datenschutzinfo